#39 Frage an Ingrid Klimke: Wie unterstütze ich mein Pferd, um passend zum Sprung zu kommen?

Diesmal geht’s um das Springen! Du machst Dir einen Kopf um die richtigen Distanzen? Das klappt mal besser, mal weniger gut? Dann ist diese Videobotschaft von Ingrid Klimke besonders hilfreich für Dich. Es geht heute um das Rhythmusgefühl und wie Deine Hilfengebung am Sprung aussehen soll. Auf jeden Fall war das die Frage von Zuschauerin Sabrina. Doch manchmal liegt die Lösung ein bisschen woanders, aber lest selbst! Sabrinas Frage an Ingrid Klimke lautete:
Wie unterstütze ich mein Pferd, damit es passend zum Sprung kommt?
Sabrina hat nämlich den Eindruck, dass ihr Pferd zu dicht zum Sprung kommt, wenn sie treibt. Wenn sie nicht treibt, kommt es ihr vor, als würde es wie mit einem Propeller abheben. Was soll sie  tun, um das besser hinzubekommen?

Da hilft nur Gymnastik!

„Da hilft nur Gymnastik!“ ist Ingrid Klimkes Kernaussage in ihrer Antwort per Videobotschaft. Wie sie das meint und an welche Übungen sie konkret denkt, siehst Du im Film. Wir haben zu dem Thema Distanzen finden und sehen übrigens einen ausführlichen Artikel im Blog, in dem Eva Deimel Tipps gibt. Sie arbeitet mit Ingrid Klimke immer wieder gemeinsam und unterrichtet zum Beispiel deren Auszubildende. Hier in diesem wehorse-Film zum Einstieg ins Springen siehst Du genau so eine Einheit mit einer Auszubildenden von Ingrid Klimke. Das passt super zu diesem Thema, schau' da später mal rein!

Die wichtigsten Infos zum schnellen Nachlesen:

  • Gymnastik hilft!
  • Das bedeutet: Übungen, die es erleichtern, den Rhythmus zu finden, aufbauen.
  • Zum Beispiel vor und hinter dem Sprung Cavaletti einsetzen. Denn: So kann das Pferd im sicheren, passenden Tempo einen guten Absprung finden.
  • Beispielaufbau: 3 Cavaletti im Abstand von 3 Metern aufstellen, danach einen Steilsprung oder Oxer mit 6,30 bis 6,50 Meter Abstand aufstellen. Denn: So macht das Pferd rhythmisch einen Galoppsprung nach dem anderen und es passt sicherlich.
  • Als mentale Hilfe: Stelle Dir vor, dass Du einfach nur galoppierst, auf dem Zirkel oder ganze Bahn. Achte darauf, dass das Pferd sicher an die Hand heran tritt, Du es vor dem Schenkel hast und auf einmal eben ein Hindernis kommt, ein Sprung zwischen Deinen Galoppsprüngen steht.
  • Nach einiger Zeit entwickelst Du durch dieses Training ein Rhythmusgefühl und ein Gefühl für die richtige Distanz.

Cavaletti aufbauen

Wenn Du noch mehr Ideen zum Aufbau der Cavaletti brauchst, findest Du dazu ganz viele Lehrfilme auf wehorse. Diesen hier zum Beispiel, wo Du eine Reihe aus Cavaletti im Einsatz siehst. Gerade an jugendliche Reiter, die das Rhythmusgefühl ausbilden möchten, wendet sich auch dieser Lehrfilm mit Lars Meyer zu Bexten, er passt auch super zu diesem Thema! Die wichtigsten Zahlen zu den Abständen zwischen Cavaletti und Sprüngen haben wir Dir ebenfalls im Blog notiert.

Direkt Ingrid Klimke fragen – so geht’s!

In regelmäßigen Abständen findest Du hier im Blog Videobotschaften von Ingrid Klimke höchstpersönlich. Kostenfrei. Da wir ganz oft im Laufe des Jahres bei ihr daheim sind und dort filmen, nehmen wir jedes Mal auch eine Frage von Euch mit, die sie dann vor laufender Kamera beantwortet. Ingrid Klimke erzählte zum Beispiel schon an dieser Stelle, was der Reiter tun kann, wenn das Pferd sich von der Kulisse beeindrucken lässt, oder was zu tun ist,  wenn das Pferd hinter die Senkrechte kommt. Wie ein guter Saisonplan ausschaut, hat sie ebenso schon hier im Blog beantwortet. Welche Frage hast Du an sie? Hier draufklicken und uns einfach schreiben, was Dich besonders interessiert!