Buch: Lektionen richtig reiten

Aufstellen-und-Grüßen

Dieser Beitrag beinhaltet Werbung.  

Mal angenommen, sie interessieren sich für klassischen Reitsport (sehr wahrscheinlich, wenn Sie in diesem Magazin lesen) und hätten Wünsche frei an ein Lehrbuch.

Eine handvoll Ansprüche an ein Lehrbuch, sozusagen (weil Sie ja schon eine Menge Fachliteratur gelesen haben, und wissen, was Sie schätzen und was nicht). Zum Beispiel diese: 

  • Anspruch Eins: Lektionen und Hilfengebung sind so erklärt, dass sie nachvollziehbar sind.
  • Anspruch Zwei: Die aufgeschriebenen Tipps sind tatsächliche Ratschläge aus der Praxis und funktionieren daher.
  • Anspruch Drei: Das Buch ist klassisch verwurzelt in der Lehre der FN.
  • Anspruch Vier: Es ist zudem mit gesundem Menschenverstand aufgeschrieben.
  • Anspruch Fünf: Der Autor traut sich, mal über den Tellerrand zu blicken. 

Passt das zu Ihnen? Na dann: Wer diese fünf Ansprüche hat, der greift über kurz oder lang zu einem Buch der Autorin Dr. Britta Schöffmann. Denn das sind ihre klaren Kernkompetenzen, zu finden in jedem ihrer Fachbücher. Diesmal haben wir ihr neuestes Werk Probe gelesen. „Lektionen richtig reiten“ heißt es, es ist die Neuauflage des gleichnamigen Werkes. Verändert hat sich die Optik, viele Bilder erklären nun die einzelnen Lektionen. Zudem sind QR-Codes im Buch enthalten, über die per Smartphone Videos zu den Themen des Buches abrufbar sind. So wird auch im Bewegtbild deutlich, was im Text und Bild erläutert wurde.

Galopparbeit-mit-Desperados
Reiten-im-Travers

Ein Lexikon der Lektionen

Das Niveau: Das Fachbuch erklärt simple Anweisungen wie „Anfang rechts dreht, links marschiert auf“ genauso wie Zick-Zack-Traversalen und den Ablauf einer Galopppirouette. Puh, da schleicht sich das Gefühl ein, ob das nicht ein bisschen zu viel in einem Buch ist, wenn es von der einfachen Anweisung vom Einreiten der Ponyreiter bis zur höchsten Dressurklasse reichen soll?

Könnte man meinen. Ist aber nicht so. Denn es ist kein Lehrbuch, das den Weg dorthin erklärt, kein Ausbildungsbuch per se. Es ist viel mehr ein Nachschlagewerk mit straffer Struktur, die Übersicht und Rahmen verleiht. 

Ganz klar ist jede Lektion gegliedert in die Unterpunkte „So soll es aussehen“, „Die häufigsten Fehler“, „Richtige Hilfen“, „Fehler vermieden“, „Ziel der Lektion“, „Besonderheit“ und „Skala-Faktor“, hier werden die Punkte der Skala der Ausbildung genannt, welche die jeweilige Lektion anspricht. Das Buch ist dabei wie ein Lexikon geordnet – nach dem Angaloppieren folgt daher die Arbeitspirouette. Damit ist es ein prima Nachschlagewerk, dass mal eben gezückt werden kann, um etwas nachzusehen. Sicherlich wird es dem ein oder anderen Reiter auch eine Hilfe sein, um Richterprotokolle besser verstehen zu können. Äußerst wichtig ist es der Autorin, den Sinn hinter den Lektionen zu erläutern. 

Galopp-im-Gelände
Dressurreiterin-Dr-Britta-Schöffmann

Wie wunderbar Film und Buch ineinandergreifen, sei hier am Beispiel der Anweisung  „Auf dem Zirkel reiten" gezeigt. Diese Filmsequenz stammt aus Britta Schöffmanns pferdiathek-Video „Geschmeidigkeit durch Stellung & Biegung", das auch in pferdiathek zu sehen ist. Wer das Buch liest, wird mit dem entsprechenden QR-Code  per Smartphone zum Film geleitet und kann diese Sequenzen kostenlos ansehen:

Zitate von etablierten Ausbildern

Ein feines Extra zudem sind die eingestreuten Zitate von namhaften Ausbildern und Reitmeistern. Die Autorin notiert immer mal wieder im Buch Tipps oder Fragen, die in er Ausbildung auftauchen können, und lässt diese von Experten beantworten. Da erzählt beispielsweise Hubertus Schmidt, welche Vorteile die Traversale zum Beispiel gymnastisch bietet. Oder: da erklärt der mittlerweile verstorbene Ausbilder Dr. Uwe Schulten-Baumer senior, wie er für sich die Frage beantwortet, ob ein Pferd erst sicher den Außengalopp beherrschen soll, bevor fliegende Galoppwechsel ins Training einbezogen werden sollen. „Ich bin der Meinung, dass man alles annehmen sollte, was ein Pferd von selber anbietet. Wenn ein junges Pferd von sich aus umspringt und fliegend wechselt, dann nehmen wir dies dankend und lobend an“, so wird er von Dr. Britta Schöffmann zitiert, und er führt weiter aus, dass Außengalopp jedes Pferd erlernt, den fliegenden Wechsel jedoch nicht, und daher sollte man nicht zuerst den Außengalopp eisern üben, sondern es loben, falls es mal einen fliegenden Wechsel anbietet.

Das Buch ist soeben im KOSMOS-Verlag in einer Neuauflage erschienen und kostet 29,90 Euro. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung des KOSMOS-Verlags.