Flohsamenschalen richtig einsetzen

Ein Gastbeitrag vom Blog www.alifewithhorses.de

Flohsamen gelten als ideale Vorbeugung gegen Sandkoliken. Doch wie genau werden sie verfüttert? Und was sind Flohsamen überhaupt? Flohsamen sehen aus wie kleine Kerne, auf dem ersten Blick ähneln sie dem Leinsamen. Besonders macht sie ihre unglaubliche Quellfähigkeit: Vermengt mit Wasser, quellen sie enorm auf und werden sofort zu einem dickflüssigen Brei. Ein noch höheres Quellvermögen hat die Flohsamenschale, die wie feiner, leichter Getreidestaub oder Sägemehl aussieht.

Flohsamen füttern

Genau diese Eigenschaft, das Aufquellen, macht den Flohsamen interessant für die Gesunderhaltung des Pferdes. Denn obwohl die Wirkungsweise noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte, zeigt die Erfahrung vieler Kliniken und Tierärzte, dass Flohsamen Sand aus dem Pferdedarm transportieren können. Im Dickdarm kann sich durch sandige Weiden, dreckiges Futter oder Füttern auf Sandböden Sand ablagern. Wenn sich Sand im Darm anhäuft, kann das zu Problemen wie Durchfall oder sogar zu Koliken führen. Die Flohsamen oder Flohsamenschalen bilden im Verdauungstrakt des Pferdes einen zähen Schleim, der den Sand aus dem Organismus heraus transportiert.

Schalen oder Samen füttern?

Flohsamen werden im Handel als Flohsamenschalen oder ganzer Flohsamen angeboten. Seit kurzer Zeit gibt es ganzen Flohsamenschalen auch in pelletierter Form. Ob Flohsamen nun mit Wasser angerührt oder trocken verfüttert werden sollen, ob als Kur oder ständig und in welcher Menge gefüttert werden soll, all das ist vielen Pferdebesitzern unklar. Generell kann man sagen: Samen als auch Schale wirkt und kann genutzt werden. Die Schalen haben die vierfache Quellfähigkeit im Vergleich zum ganzen Samen. Bei der Auswahl geht es darum, wie man die erforderliche Menge am besten ins Pferd bekommt. Ganzer Samen kann trocken gefüttert werden, Schalen werden eingeweicht. Wichtig ist immer, dass das Pferd genug Wasser aufnimmt.

Wieviel Flohsamen füttern?

Tierkliniken setzen bei akuten Sandkoliken 250 bis 500 Gramm Flohsamen für ein 500 Kilogramm Pferd ein, mit fünf bis acht Litern Wasser. Das wird mehrfach wiederholt. Damit es nicht zu Verstopfungen kommt, soll zugleich Paraffinöl mitgefüttert werden. Das Öl ist in Apotheken zu kaufen oder über den Tierarzt zu beziehen. Flohsamen und Öl sollten über zwei bis vier Wochen lang gefüttert werden.

Mash plus Flohsamen?

Ungünstig ist es, ganzen trockenen Flohsamen zum Beispiel unter Mash mischen. Das feuchte Futter lässt den Samen sofort quellen und damit wird die Akzeptanz beim Pferd gesenkt. Besser ist dann, ein schmackhaftes Müsli zu nehmen. Nicht jeder Pferdebesitzer ist ein Müsli-Freund, kritisch wird der oft  hohe Melasse-Anteil gesehen und die offene Struktur, die Pilzen und Schimmelsporen schneller anzieht. Doch fast alle Müsliarten sind sehr schmackhaft und damit auf jeden Fall in Zeiten ideal, in denen den Pferden eine Medizin oder ein Heilmittel unters Futter gemischt werden soll. Pferdebesitzer, die sich aufgrund der Quellfähigkeit vor Verstopfungen fürchten, und deshalb unbedingt aufgequollenen Samen bzw. Schalen füttern möchten, können sich mit schmackhaften Zusätzen helfen: Den aufgequollenen Flohsamenschalen-Brei mit Apfelmus vermischen, Möhren- oder Apfelsaft hinzugeben, Salz darüber streuen oder Honig zugeben. Allerdings ist es schwierig, die notwendige Menge an Flohsamenschalen im aufgequollenem Zustand ins Pferd zu bekommen.

Vorsicht bei Herstellerangaben

Kritisch sollte man sich auch die Fütterungsempfehlungen der Hersteller ansehen: Fast alle geben zu geringe Mengen an, die verfüttert werden sollen. Eine prophylaktische tägliche Fütterung von 50-100g Flohsamen kann bei Haltung auf sandhaltigen Böden oder auf Sandpaddocks eventuell helfen eine Sandablagerung im Darm zu verringern oder zu vermeiden. Eine bereits bestehende starke Ablagerung von Sand im Dickdarm wird mit diesen geringen Mengen jedoch vermutlich nicht zu beseitigen sein.   P.S.: Wer wissen möchte, wie der Sattelgurt-Test auf meinem Blog gelaufen ist, findet den Vergleich von fünf Sattelgurten für empfindliche Pferde hier.
banner-wehorse