#7 Frage an Ingrid Klimke: Was tun, wenn sich das Pferd heraushebt?

Firlefranz-und-Ingrid-Klimke
Was tun, damit sich das Pferd nicht heraushebt und stattdessen besser vor's Bein kommt? Diese Frage stellte eine Zuschauerin – gute Frage, dachten wir. So haben wir Ingrid Klimke beim Dreh genau das gefragt. Wir waren nämlich vor ein paar Tagen wieder da, und es gab so einige Überaschungen. Davon müssen wir schon vorab erzählen. Denn: es gibt ein neues Pferd im Stall Klimke! Gestatten: Das ist Firlefranz. Sohn des Franziskus, den Ingrid Klimke ja schon seit geraumer Zeit im Dressursattel vorstellt. Diesen Firlefranz, dreijährig, hat uns Ingrid Klimke bei unserem Dreh vor ein paar Tagen zum ersten Mal gezeigt. Sie ist zurecht stolz auf den Jungen: Er ist edel, fein, blutgeprägt und bewegt sich sehr schön, er ist ein rundum hoffnungsvolles Nachwuchspferd. Wenn alles klappt, könnte das ein richtig Guter werden! In der Ausbildung steht er natürlich noch ganz am Anfang: Ingrid Klimkes rechte Hand Carmen hat ihn, als wir da waren, ein bisschen longiert. Danach hat sich Ingrid drauf gesetzt, Carmen hat die beiden mit der Longe in der Hand angeführt, und als das prima klappte, ist Ingrid Klimke mit ihm ein wenig getrabt. Er geht sicher außen rum, alles gut für einen Dreijährigen! Dieses Jahr wird er noch viel auf der Weide stehen, aber wir sind schon ganz gespannt, ihn während seiner Ausbildung mit der Kamera zu begleiten.
Youngster-Firlefranz
Jungpferd-Firlefranz
Bei Soma Bay und Königssee wird’s nun allerdings spannend! Beide haben sehr ausgelegt und wirken in den Lektionen viel stabiler. Bei unserem Dreh haben wir diesmal Soma Bay im Parcoursspringen gefilmt und Königssee in der anspruchsvollen Cavaletti-Gymnastizierung. Soma Bay soll routinierter im Parcours werden, sie ist zwar schon Eignungsprüfungen gegangen, aber ist immer wieder ein bisschen schüchtern im Parcours, wenn sie neue Hindernisse sieht. Ingrid geht das vorsichtig an, nach und nach macht sie die Stute mit einzelnen Hindernissen bekannt und führt diese zu einem Parcours zusammen. „Anfangs ist sie vorsichtig, aber im Laufe einer Trainingseinheit bekommt Soma Bay spürbar einen innerlichen Schub und ist plötzlich ganz stolz, dass sie das kann!“ erzählte Ingrid Klimke nach der Einheit strahlend. Genau das konnte man auch vom Boden her sehen: Dass sie immer sicherer und toller sprang. 
Ingrid-Klimke-und-Soma-Bay
Für Königssee überlegte sich Ingrid Klimke etwas, das zugleich nicht zu körperlich anstrengend, aber doch technisch anspruchsvoll sein sollte. Denn er war am Wochenende zuvor eine anstrengende Prüfung gegangen und sollte nur ein wenig gymnastiziert werden. Auch, wenn wir schon so viele Jahre mit ihr drehen und sie häufig Cavalettis einsetzt: es ist auch für uns immer wieder etwas Neues dabei! Diesmal stellte sie die Cavaletti schräg zueinenander auf eine gedachte gerade Linie. Angeritten ist sie dies dann wie eine Schlangenlinie, und zwar im Galopp: Drei Galoppsprünge von Cavaletti zu Cavaletti, im Bogen ordentlich stellen und biegen,  dann Sprung übers Cavaletti mit Galoppwechsel, den nächsten Bogen sauber reiten, Sprung übers Cavaletti mit Wechsel. Sehr anspruchsvoll!

Die Filme dazu werden wir kommende Woche in die pferdiathek einstellen!

Zum Abschluss, da begann es gerade zu regnen, hat sie noch vier Cavaletti sternförmig aufgebaut und Volten rechts und links mit Wechseln darum herum geritten. Königssee ist wirklich sehr sicher in den Galoppwechseln geworden, das konnte man gut sehen. Als die beiden fertig waren, regnete es schon richtig stark. Aber die unerschütterliche Ingrid sagte: Filmen wir jetzt noch die Videobotschaften? Aber gerne! Das erste Ergebnis sehen Sie im Film. Diesmal ging es um's Herausheben, und folglich darum, wie der Reiter das Pferd vor's Bein bekommt. Die heutige Frage wurde von Jaqueline M. in einer persönlichen Nachricht gestellt. Sie schilderte Ingrid Klimke, dass zwar im Leichttraben alles noch okay sei - aber sobald sie aussitzen möchte, hebt sich das Pferd heraus und geht auch nicht mehr fleißig voran. Im Galopp fällt es schon mal aus. Sie fragt:

"Was kann man tun, wenn sich das Pferd im Aussitzen heraushebt?" 

Hier im Video antwortet ihr Ingrid Klimke:
Die Tipps aus dem Video noch mal zum Nachlesen, Notieren und Nachmachen: Grundlage für die Korrektur:
  • am wichtigsten: Vorwärts herstellen, herausheben ist zweitrangig zu korrigieren!
  • nach dem Zügel aus der Hand kauen lassen des Aufwärmens: im Leichttraben die Arbeitsphase beginnen, wenn das Pferd darin v.a. zufrieden ist
  • frisches Grundtempo im Arbeitstrab
  • dann Aussitzen, locker mitschwingen, Vorwärts dabei behalten!
  • das Pferd ist für das Erhalten des Grundtempos zuständig! Erst flache Wade anlegen, dann verstärken. Das Pferd muss selbstständig gehen.
  • Übergänge Schritt-Trab-Schritt-Trab: konsequent zum Antraben nach der flachen Wade mit Gerte hinter dem Schenkel verstärken, so dass das Pferd weiß: ich muss schon auf die flache Wade hin antraben!
  • Galopp: Selbstkontrolle - treibe ich als Reiter ständig, oder nicht? Reiter soll nicht ständig treiben! Im Ansatz erkennen, wenn das Pferd von selbst langsamer wird: dann reagieren.
  • kurze Reprisen mit Schrittpausen, vielleicht hat das Pferd noch nicht so viel Kraft
  • zum Abschluss etwas, was das Pferd gern tut!
Viel Spaß beim Ausprobieren & Üben!
Cavaletti-Arbeit