Dreh bei Uta Gräf: Gut reiten & Gutes tun

gut-reiten-gutes-tun

Bei Uta ist es immer so gemietlisch, wie man dort sagt (pfälzisch für gemütlich). Unser Drehtag startete mit einem gemeinsamen Frühstück: da haben wir bei Kaffee und Brötchen geplant, welches Pferd genau für welche Szenen gezeigt werden soll.

Wir filmen für zwei Projekte: für die Lehrfilmreihe "Direkt am Viereck, in der wir die Entwicklung verschiedener Pferde über Jahre begleiten. Lennys Entwicklung zum Beispiel. Ihn haben wir letztens erst auf Instagram gezeigt, und Utas Kommentar hat für einige Lacher gesorgt. Die DVD „Direkt am Viereck Teil 2“ erscheint im Herbst und „Direkt am Viereck Teil 3“ soll zur nächsten Equitana im Frühjahr fertig werden.

gut-reiten-gutes-tun-dreh
Na, wer ist da wieder mit von der Partie? Fliegende Ohren meint: Bobby kommt!

Außerdem haben wir schon erste Aufnahmen für eine neue Reihe gefilmt, die es nur in der pferdiathek geben soll, und auf die wir uns ganz besonders freuen: Es geht um die einzelnen Punkte der Skala der Ausbildung mit Uta Gräf. Und zwar nicht nur so, wie es mal aussehen soll, sondern man sieht die Schwierigkeiten und Ausbildungsschritte bei jedem der Punkte. So wird es zum Beispiel zum Thema „Anlehnung“ ein Pferd zu sehen geben, das eher leicht im Genick ist, das zum Aufrollen tendiert, und ein anderes, bei dem es viel einfacher ist, die korrekte Anlehnung herzustellen.

gut-reiten-gutes-tun
Stallname Olli, echter Name Belsasar, ein Belissimo M- Nachkomme.

Nachwuchspferd Feeling Good, achtjährig, sollte zum Beispiel zeigen, wie Geraderichtung in der Ausbildung beachtet werden sollte. Der sechsjährige Olli, der eigentlich den schmucken Namen „Belsasar“ trägt, ein Fuchs, war als nächster dran. Er begeistert Uta Gräf durch seine gute Konzentrationsfähigkeit und den Leistungwillen. Auch er ist eines der Pferde von Uta Gräf, die unter ihrem Sattel schöner geworden ist. Wir sind immer wieder begeistert davon, was sich bei den Pferden tut, von Besuch zu Besuch! Aus Olli, der ein wenig schwer im Typ ist, hat Uta Gräf ein tolles, reel ausgebildetes und immer schöner werdendes Pferd gezaubert.

wehorse-produktion
Wir sind mit echten Experten angereist, so wie sich das gehört.

Das Paradebeispiel fürs Schöner-Reiten ist Helios, der Wallach, den Uta Gräf auch gern für ihre Vorführungen und Seminare aussucht. Mit ihm, der inzwischen auf dem Sprung zum Grand-Prix-Niveau steht, gingen wir auf die Weide, um ein paar stimmungsvolle Aufnahmen für den Schluss des nächsten „Direkt am Viereck“-Films aufzunehmen. Was für ein braver Kerl er ist! Der guckt nicht nach rechts oder links, er bleibt auch auf einer weitläufigen Weide bei der Sache und bei seinem Reiter. Er besticht mittlerweile durch seine Schönheit, wirkt manchmal sogar richtig elegant. Das ist bei Helios besonders, schließlich ist er in den drei Jahren, in denen wir ihn nun filmisch begleiten, immer das Beispiel für ein Pferd gewesen, das eher normale Voraussetzungen hat und erst durch die Ausbildung an Ausdruck gewinnt.

feeling-good-uta-graef

Ganz zufrieden darüber, was wir alles an diesem einzigen Drehtag geschafft haben, reichte die Zeit noch um Pläne zu schmieden. Was viele nämlich nicht wissen: Friederike Heidenhof, die Co-Autorin und Freundin von Uta Gräf, hat ein Projekt initiiert, das Kindern in Tansania hilft. Es heißt „Reiter für Afrika“ und möchte Reitsportler überzeugen, sich für behinderte, HIV-positive oder anders benachteiligte Kinder in einem ausgesuchten Waisenhaus in Tansania zu engagieren. Möglich sind zum Beispiel Patenschaften – wir haben auch schon eine. Ein ganz großartiges Projekt, das wir gerne unterstützen! Demnächst stellen wir das noch mal ausführlich hier in der pferdiathek vor. 

uta-graef