Die schönsten neuen Halfter, Reitklamotten & besten Lederputzmittel

Ein Gastbeitrag vom Blog www.alifewithhorses.de

Enthält Werbung. Die besten Entdeckungen für Euren Reiterschrank! Ich war auf der Spoga, der Messe für Reitsporttrends in Köln. Eigentlich gehen da Fachhändler hin um auszusuchen, was sie sich in der nächsten Saison in den Laden hängen. Tatsächlich ist die Messe ein großes Treffen der Branche. Die besten Entdeckungen der Messe meinerseits habe ich Euch hier aufgeschrieben!

Halftertrends: Fell oder besonders geschnitten

Neue Halfter gehen immer. Fake-Fur-Halfter hängen überall auf der Spoga, am liebsten mit Plüsch rundherum. Also: Die hat demnächst jeder! Sie sehen ja auch hinreißend aus. Wer nicht in der Masse verschwinden will, kauft jedoch ein abgewandeltes Modell. Ein besonders schönes Modell habe ich bei USG gesehen, denn die Schnittführung erinnerte an anatomische Trensen – das Nasenstück lief im Bogen nach oben aus wie bei einem Micklem (unten im kleinen Bild zu sehen). Superschick finde ich auch das Halfter der recht neuen Marke Dapple aus Irland – Leder kombiniert mit Nylon (oben im großen Bild zu sehen - danke für das Foto, dapple!). Das hat nicht jeder.

Reitmode: Entweder Fitness-Style oder urban

Stallklamotten werden urbaner! Reitmode bediente sich in den letzten Jahren vermehrt aus Trends der Fitnessbranche. Besonders technische Stoffe und Schnitte sind daher jetzt überall zu finden. Reiten ist Sport, schreien uns die Marken entgegen. Seit Nicola Baur auf Instagram (eine österreichische Dressurreiterin mit gutem Klamottengeschmack) ständig langärmelige Skiunterhemden in schick trägt, will ich auch so eins haben. Das mit den Skiunterhemden ist natürlich Unsinn, es sind Oberteile von Reitsportfirmen. Mir gefällt das schnörkellose, gut geschnittene daran. Fazit: Fitnessbekleidung hängt nun bei allen Marken. Wer das Besondere will, der muss ein Stückchen davon abrücken. So wie die italienische Marke Makebe das macht: Sie nutzen sportswear-Schnitte und Materialien, aber der Look ist italienischer Straßenschick.

Reitleggins oder Lederjacke

Heraus kommen Sachen, die unfassbar gut aussehen – aber satteltauglich sind. Du kannst Dich also entscheiden: Reitleggins tragen, die so gut aussehen, dass Du damit im Yogastudio nicht auffallen würdest. Oder direkt den einen Schritt weitergehen und in so einem Blouson (von Makebe, im Bild unten links) oder deren Reitlederjacke in Konferenzen, auf Partys oder sonstwo auftauchen. Ehrlich gesagt – ich mag beides!

Für die Sattelkammer

Für alle, denen Reitkleidung ziemlich schnuppe ist: Zwei lohnenswerte Stallhelfer habe ich auf der Spoga gesehen. Beide benutze ich selbst seit einem halben Jahr bzw. seit einem Jahr und finde sie richtig gut. Erstens: Lederpflege. Vom Lederreiniger von equixtreme und deren Lederbalsam habe ich als erstes in einem Forum gelesen (den Sprühreiniger seht ihr in der Collage). Als Tipp, um Ledersachen, die etwas Farbe verloren haben, wieder schön zu bekommen. Die Sachen sind selbst farbneutral, es ist ein durchsichtiger Sprühreiniger und eine honigfarbene Creme.

Getestet: Macht Sättel wieder schwarz

Ich habe mir das einfach mal bestellt und muss sagen: Das Ergebnis war der Hammer. Meine Stallfrau fragte mich nach meiner Putzorgie, ob das wirklich der gleiche Sattel sei. Ja! Den Sattel habe ich von dunkelgrau zu schwarz in einem Nachmittag umgefärbt. Wobei gefärbt nicht stimmt, man sieht die Farbe einfach wieder satt, weil das Leder genährt wird. Unfassbar. Der Effekt hält nicht ewig, zwei Wochen vielleicht, aber jedes Mal sieht man einen tatsächlichen Unterschied.

Hufschuhe zum Wässern

Das zweite Produkt: Ich habe die Wasserschuhe Tubbease getestet (im Collagenbild unten mittig). Meine Hufpflegerin hat mir nämlich geraten, die Hufe vom Pony regelmäßig zu wässern. Ich kann mich aber nicht eine halbe Stunde daneben stellen, während Pony die Füße in Eimern badet, das dauert mir einfach zu lange. Stattdessen ziehe ich ihr diese Schuhe an, fülle da Wasser ein und sie badet auf dem Paddock alleine. Die Schuhe sind einfach anzuziehen und ich habe sie mal nur eine Stunde (während ich das andere Pferd ritt) oder auch über Nacht drauf gelassen. Sie geht damit normal umher. Ein Schuh ist nach fünf Monaten kaputt gegangen. Der Sockenbereich ist gerissen, als ich sie über Nacht angelassen hatte. Dennoch finde ich sie so einfach in der Anwendung und gut, dass ich mir nochmal neue gekauft habe.

Der beste Regenmantel für Reiter

Den coolsten Regenmantel überhaupt habe ich auch auf der Spoga gefunden – von der recht neuen schwedischen Marke Stierna, mit Reflektoren, die über den Pferdepo reichen und einer Kapuze, unter der ein Helm passt. Der ist im Blog selbst verlinkt. Da habe ich mich auch gefragt, warum beim Pferdeshopping bei uns Reitern ständig der Verstand aussetzt. Kennst Du? Dann schau mal hier im alifewithhorses-Blog nach, ob es bei Dir derselbe Grund ist wie bei mir.
banner-wehorse