Meine Hauptdarsteller

Pferde-Britta-Schöffmann

In ihrem ersten Lehrfilm „Reiten gut erklärt Teil 3: Stellung und Biegung“, sind sie die Hauptdarsteller: Die Pferde und Ponys der Schüler von Dr. Britta Schöffmann. Für das pferdiathek-Magazin hat die Ausbilderin eigenhändig aufgeschrieben, was die Pferde und Ponys Ihrer Schüler so auszeichnet. Viel Spaß beim Lesen!

Noch ein paar Worte über die Ausbilderin und ihre Filme zuvor: Dr. Britta Schöffmann ist selbst bis Grand Prix geritten und hat sich international einen Namen durch ihre Fachbücher gemacht. Der zweite Film entsteht gerade, das Thema lautet  „Seitengänge". Auch er erscheint in der Reihe „Reiten gut erklärt“, die Dr. Britta Schöffmann von nun an fortführen wird (in den ersten beiden Filmen erklärt Ausbilder Reinhart Koblitz). 

Trusty Harry

Ein etwa elfjähriges Tinker-Pony (Papiere hat er keine), das mich immer wieder von neuem begeistert. Seine Besitzerin Meike Müller hat ihn als Dreijährigen gekauft, seither reitet ihn Annika Gamerad - die junge Dame aus dem Video - mit und bildet ihn aus. Meike hat vor etwa vier Jahren ihrer Trainerin Annika eine Reitstunde bei mir geschenkt und seither arbeiten wir sporadisch zusammen, bei Lehrgängen oder hin und wieder Einzelstunden. Harry ist ein tolles Beispiel dafür, was man aus einem Pferd alles mit guter Arbeit herausholen kann. Deshalb freue ich mich, dass Harry, Annika und Meike mich nun schon mehrmals auf Messen unterstützt haben. Harry wird nie ein tolles Dressurpferd werden, dafür fehlen ihm Gänge und Körperbau. Aber er ist dressurmäßig gut ausgebildet, hat es sogar zu einer Platzierung in einer Dressurreiter-L geschafft, geht auf Turnieren bis E-Springen und vor der Kutsche bis M. Seiner Besitzerin hat er bereits zu sechs Vereinsmeister-Titeln verholfen, außerdem marschiert er erfolgreich Aktions- und Präzisionsparcours und beherrscht  jede Menge Zirkuslektionen. Harry ist ein Allrounder mit einem tollen Interieur. Er ist klug, souverän, manchmal ein wenig dickköpfig, aber dabei immer auf der Seite seiner Menschen. Wenn er könnte würde er verschmitzt lächeln. 

Pony-von-Britta-Schöffmann
Britta-Schöffman-reiten

Ribi 

Der Braune, den ich reite, ist Ribery, ein Pferd meiner Freundin Christine Clanzett (die im Video als Pferdephysiotherapeutin mit ihrem Linus zu sehen ist). Ribi, so sein Spitzname, ist ein Rheinländer von Rosencharmeur, rund 1,74 cm groß und inzwischen zehn Jahre alt. Christine hat ihn dreijährig gekauft, seit er fünfjährig ist reite ich ihn zwei Mal die Woche und bilde ihn aus. Eigentlich hatte ich meine Turnierstiefel schon fast an den Nagel gehängt, aber durch Ribi bin ich dann doch noch dabei geblieben und habe ihn bisher bis Inter I erfolgreich vorgestellt. Er ist ein Hammer-Pferd - ehrgeizig, hochintelligent und immer eine Freude zu reiten. Die Fliegenden Wechsel hat er innerhalb von vier Tagen begriffen, Serienwechsel innerhalb von zwei Wochen. Seine Lieblingsbeschäftigung ist Galoppieren, am besten richtig vorwärts. Dabei kann er schon mal recht energisch in die Hand brummen, aber er lässt sich immer gut zurückholen und ist jederzeit kontrollierbar. Wenn ich mit ihm eine Galoppverstärkung reite muss ich immer unwillkürlich strahlen. Es macht einfach Spaß. Im Gelände ist er ebenso großartig. Menschen und Hunde mag er übrigens deutlich lieber als andere Pferde, da kann er schon mal ein rechtes Nickel sein. Deshalb geht er auch allein auf die Weide. Eines hasst Ribi aber noch mehr als Pferdekumpels: Bremsen! Und davon gibt es im Sommer leider jede Menge bei uns in der Gegend. 🙁

Golden Moon

... auch Goldi genannt oder Eselchen, ist das Pony meiner Reitschülerin Lena Backes. Lena reitet schon eine gefühlte Ewigkeit bei mir, damals allerdings noch auf ihrem kleinen Kinderpony Nick (in meinem Buch "Die Dressurstunde" ist sie übrigens mit beiden zu sehen). Goldi, inzwischen neunjährig, hat sie nun seit vier Jahren. O.K. - er ist kein Bewegungswunder und lässt sich gern auch schon mal ein wenig bitten (vor allem bei der Hitze), aber er lernt was ihm möglich ist und geht inzwischen auch Serienwechsel und Galopp-Pirouetten. Die Beiden haben schon jede Menge A und L gewonnen, Dressurpferde-M-Platzierungen erritten und es sogar zu einer Pony-FEI-Platzierung gebracht. So gemütlich Goldi im Viereck sein kann, so kernig ist er im Gelände oder am Strand. Da flitzen die beiden während ihrer Holland-Urlaube nämlich auch schon mal gerne durchs Wasser.

Despina-von-Britta-Schöffmann

Despina

Das Falbstütchen Despina, Jahrgang 2002 von Don Joshi AT, kenne ich schon viele Jahre. Ihre Mitbesitzerin Ivonne Thyssen hat sie vor Jahren mal in einem Lehrgang bei mir geritten. Damals war Despinchen etwa sechs oder sieben, hatte aber wohl nur auf der Wiese gestanden und konnte wenig bis nichts. Ivonne hat sie mit meiner Hilfe ausgebildet und die beiden haben mehrfach L gesiegt, Traversalen und schöne Piaff-Ansätze sind auch da. Messe-Besucher kennen Ivonne und Despina sicher von der Equitana oder auch von der Hund&Pferd, denn da haben die beiden auch schon für mich geritten. Da Despina auch mit Kindern, nun mit Mitbesitzerin Klara Siegers, Turniere gehen soll, haben wir uns mit den fliegenden Galoppwechseln etwas zurück gehalten, unter Ivonne springt sie sie aber schon recht ordentlich. Despinchen ist ein richtiges Mädchen - allerdings ohne wirklich zickig zu sein. Ihre Rehaugen spiegeln ihren Charakter wieder: Sie ist sensibel, lieb und sehr intelligent. Ein wunderbares Pony.

Pferd-von-Britta-Schöffmann

Shakira

Eine Traumstute mit einem Trauminterieur. 2006 als Dreijährige zwar kurz angeritten war Clärchen, so Chakiras Spitzname, die folgenden Jahre ausschließlich als Zuchtstute im Einsatz und hat drei Fohlen das Leben geschenkt. Ihr Züchter Hubert Smits (übrigens auch Züchter von Ribery) hat sie vor gut zwei Jahren wegen Verkleinerung seiner Zucht dann Daniela Hahne als Reitpferd überlassen. Als Klärchen, übrigens eine Charming-Tochter aus einer Feiner Ludwig-Mutter, in den Stall kam, haben manche nur mit dem Kopf geschüttelt und sich gefragt, was man denn 'mit sowas' will. Die Trächtigkeiten hatten ihre Spuren hinterlassen. Kaum Muskeln an der Hinterhand, dafür einen extrem durchhängenden Rücken, einen Hängebauch, keinen Hals und einen Beckenschiefstand von mehreren Zentimetern. An Klärchen kann man gut sehen, was gymnastizierende Dressurarbeit alles leisten kann. Heute hat sie einen runden Muskelpopo, der Bauch ist sportlich, der Hals ist deutlich besser geworden, das Becken ist fast gerade und die gesamte Oberlinie sichtbar weniger durchhängend. Klar, manchmal hebt die Stute ihre Schulterpartie noch nicht so an wie wir es möchten - aber das kommt noch. Clärchen hat einen tollen Charakter, fragt den Reiter immer, was sie tun soll und versucht dann ihr Bestes. Sie ist eine unheimlich süße Maus – und inzwischen übrigens schon L gesiegt und Messe-erfahren.

Pferde-Britta-Schöffmann

Poleggio-Boy VDH

Der Youngster im Film-Team. Ein vierjähriger Rheinländer von Poleggio aus einer Sandro Hit-Mutter. Gemeinsam mit seiner Züchterin Marga von den Heuvel - daher auch das VDH – ist Marco Fernández-Sánchez inzwischen Besitzer dieses Ausnahmepferdes. Im Unterricht reitet Marco sonst meist andere Pferde, deshalb kann ich über Poleggio nicht ganz so viel sagen, nur, dass er ein Pferd mit ganz großen Grundgangarten, einem guten Nervenkostüm und einer großartigen Arbeitseinstellung ist. Dressurpferde A hat er schon mit Traumnoten gewonnen, am Bundeschampionat ist er knapp vorbei gesegelt – aber wer weiß, wozu das gut ist. Poleggio soll nicht gepuscht werden, er bekommt alle Zeit, die er braucht. Und dass er noch sehr jung und wenig trainiert ist sieht man auch daran, dass ihm die große Hitze am Drehtag von allen Pferden noch am meisten zugesetzt hat. Bei Normal-Temperaturen ist er eher schon mal überehrgeizig, bei 35 Grad fehlte ihm noch die Kondition.

Shakira alias Klärchen ist übrigens auch auf dem Cover der DVD zu sehen, hier: Reiten gut erklärt, Teil 3: Geschmeidigkeit durch Stellung & Biegung“ , der Film ist soeben erschienen. Als DVD und hier in der pferdiathek