Buch: HippoSophia – die Weisheit der Pferde

HippoSophia - die Weisheit der Pferde

Dieser Beitrag beinhaltet Werbung.  

Das neue Buch "HippoSophia" der Autorin Karin Müller beschäftigt sich damit zu ergründen, was es beim Menschen bewirkt, Zeit mit Pferden zu verbringen. Sie inspiziert den Stall als Kraftort und den achtsamen Umgang mit dem Pferd.

Alle Schubladen zuklappen, bitte. Denn dieses Buch hier passt in keine. Fängt schon beim Einband ein: Feste Pappe, die Kanten beschnitten. Ein mattes graues Cover, es sieht sehr edel und modern aus. Ungewöhnlich. Dann: Innen kommt dieses Buch ohne Bilder aus. Es heißt: „HippoSophia – warum sich Pferd und Mensch gut tun“, und es reicht inhaltlich von der Beschreibung therapeutischer Effekte des Pferdes auf Patienten über Stalleinrichtungen bis zu Überlegungen, wie sich Leidensmuster von Menschen auf Pferde übertragen. Es geht dabei immer um die Frage, welche Wirkungen Pferde auf Menschen haben und umgekehrt. Was die Beziehungen zueinander auslösen, und wie Schwierigkeiten gelöst werden können.  

Als Experten wirken an diesem Buch etablierte, seit vielen Jahren bekannte Menschen wie Linda Tellington-Jones, Ingrid Klimke und Anja Beran mit, aber auch Menschen, die noch als Geheimtipp gelten, wie zum Beispiel Jenny Wild und Peer Claßen. Zu Wort kommt auch die Feng-Shui Beraterin Shara Roshan, die über die Atmosphäre im Stall spricht, oder Marc Lubetzki, ein Tierfilmer, der über Herdenverhalten berichtet.

Dabei kombiniert die Autorin Handfestes mit Dingen, die sich dem Faktenwissen entziehen. Das Ganze hat überwiegend Substanz, weil die Autorin Karin Müller viele Pferdefachleute zu Rate zieht und sie in ausführlichen Zitaten, manchmal auch in Protokollen, zu Wort kommen lässt. Manche Kapitel beschreiben aber auch ganz andere Ebenen, zum Beispiel erzählt sie von Tierkommunikation mit Pferden. In einem Beispiel soll das aktuelle Wohlbefinden eines Pferdes beispielsweise von Verbrechen beeinflusst sein, das Jahrzehnte zurück liegt.

hipposophia

Die vielfältigen Aspekte des Buches bringt vielleicht diese Kernaussage der Autorin auf einen Punkt: 

„HippoSophia verstehe ich als das Geschenk der Pferde an uns Menschen. Es ist die Weisheit der Pferde, die uns eine neue Weltsicht schenkt. Und hier prophezeit auch Ulrich Raulff dem Pferd ‚eine große Zukunft: als unser Freund, Lehrer und Therapeut.’"

Das Buch besticht durch seine interessante, gute Sprache, man kann es wunderbar an einem Wochenende lesen. Den allgemeinen Tonfall des Buches beschreibt diese Aussage der Autorin am besten:


"Schon als Dreikäsehoch habe ich lieber den Hof der Schulpferde im Reitverein gefegt oder bei der Heuernte geholfen, als mein Zimmer aufgeräumt. Bei Liebeskummer half es ein paar Jahre später, an einer Pferdeschulter zu heulen, und noch immer brauche ich, um Ruhe zu finden oder nachdenken zu können, einfach nur im Stall zu sitzen."

 

>>> Dieses Buch ist für alle Menschen geeignet, die offenen Herzens auf die Dinge zwischen Himmel und Erde zugehen, aber dies nicht kopflos tun wollen. Für alle, die nach einer innigen Beziehung zum Pferd suchen, und die ungewöhnliche Denkanstöße schätzen.

Das Buch ist soeben im KOSMOS-Verlag erschienen. Es kostet 19,99 Euro. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung vom KOSMOS-Verlag sowie von der Autorin Karin Müller. 

* = Diese Rezension ist mit Unterstützung des KOSMOS-Verlags entstanden.