Im Tonstudio mit den Werndls

Pferdeausbildung-bei-den-Werndls

Am Samstag kam unser Besuch aus Bayern. Jessica von Bredow-Werndl und Benjamin Werndl sind angereist, um mit uns im Tonstudio ihren Lehrfilm zu vertonen. Das Ergebnis: Der neue Film Dressursport - ganzheitlich zum Erfolg ist fertig!  

Den ganzen Sommer über haben wir mehrmals bei den Geschwistern in Bayern gedreht, viele Trainingssessions beobachtet, Interviews geführt und dann das Material sortiert und geschnitten. Die beiden sind Mitglieder im A- und B-Kader Deutschlands, Jessica von Bredow-Werndl holte im Sommer eine EM-Medaille mit der Nationalmannschaft. Am Wochenende sind die beiden nun zu uns in den Norden gekommen, um gemeinsam die letzte, schönste, gelungenste Version anzusehen und dabei zu sein, wenn der Sprecher den Film vollendet.

Dressursport-ganzheitlich-zum-erfolg
Vertonung-von-Lehrfilm

Das war ein ziemlich voller Tag für Jessica und Benjamin!

4 Uhr 30: Wecker klingelt

7 Uhr: Einsteigen in den Flieger in München

8 Uhr 15: Ankunft in Bremen

9 Uhr: Begrüßung von Hund Bobby (wichtiges Mitglied des pferdia-tv-Teams!)

9 Uhr 30: Im Tonstudion mit Thomas Vogel

10 Uhr: Sprecher Peter Kaempfe kommt dazu

14 Uhr: Fest steht: das Lustigste ist das Making-Of!

15 Uhr: Die Vertonung steht! Der Film ist fertig.

17 Uhr: Flieger nach München

19 Uhr: Ankunft daheim

Filmproduktion

Ganzheitlich fit

Im Film geht es um das Konzept der Werndl-Geschwister. Sie arbeiten bewusst ganzheitlich. Das gilt fürs Training, für die Haltung und auch für die Fitness der Reiter. Zum Beispiel werden die Pferde regelmäßig an der Hand gearbeitet, Horsemanship-Training ist für jedes der Dressurpferde selbstverständlich, alle Pferde dürfen ins Gelände und werden auch mal über Cavaletti gesprungen. Die Reiter selbst halten sich mit Yoga und Ausgleichssport fit.

„Wichtig war uns, dass im Film zu spüren ist, dass Pferde unsere Partner sind“, erzählt Benjamin Werndl, „und das merkt man im Film!“ Die beiden Geschwister haben am Schnittplatz mit Thomas Vogel die letzten Korrekturen vorgenommen, zum Beispiel den Text verändert, die Vertonung begleitet und schließlich den Film vollendet.

verewigen-im-Flur

Unee über'm Sprung

Zu sehen gibt es alle Elemente ihres Trainings und Erfolgsrezeptes. Wie Jessica von Bredow-Werndl ihre Stute Zaire daheim arbeitet (sie hat mit der selbst ausgebildeten Stute soeben vier Grand-Prix-Prüfungen in Folge gewonnen) ist ebenso zu sehen wie ein Jungpferd in der Wasserfurt und ein Dressurpferd, das Schirme in der Halle vor sich hertreibt. Und: Unee, EM-Medaillengewinner, über dem Sprung und beim Ausritt.

pferdia-Lernfilm-Sprecher
Jessica-reitet-mit-Unee-aus
Für Körper und Psyche der Pferde gehört eine artgerechte Haltung für die Werndls dazu, ebenso wie eine naturnahe Fütterung mit viel Rohfasern. Auch das wird im Film erklärt. Ebenso wichtig sind den Geschwistern medizinische Prophylaxe und eine vernünftige Ausstattung – wie zum Beispiel korrekt angepasste und regelmäßig kontrollierte Sättel. Videoanalysen und direktes Feedback in der Reithalle gehören dazu. Ganz zentral, um diese Ideen umzusetzen, ist für sie die Gemeinschaft, ein gutes Team, in dem sich alle unterstützen. Die innigste Einheit sind die Geschwister selbst. Jessica und Benjamin reiten seit ihrer Kindheit gemeinsam.

„Dass wir beide uns super verstehen und Spiegel füreinander sind, das kommt im Film gut rüber“, sagt Jessica von Bredow-Werndl.

Dann der Moment: Das pferdia-tv-Team kann mit den beiden den Film zum ersten Mal mit Sprecherstimme hören. Das ist stets etwas Besonderes –  Sprecher Peter Kaempfe ist ein Profi, er spricht Fernsehdokumentationen und Hörbücher, und seine Stimme gibt dem Ganzen den letzten Schliff.
 

Wie bildet man ein Grand-Prix-Pferd aus?

Einer der Höhepunkte ihres ersten Films ist für die beiden „sicherlich Dante's Peak in der Arbeit mit dem Jonny“, da sind sie sich einig. Der Wallach ist in einer Trainingseinheit mit Jonny Hilberath als Trainer und Benjamin Werndl als Reiter zu sehen, „interessant ist da, dass man sieht, wie ein Pferd, das kurz vor dem Grand-Prix-Niveau steht, gearbeitet wird. Es ist nicht alles perfekt, aber man sieht den Weg und wie man damit umgeht, wenn Fehler passieren“, erklärt Benjmin Werndl. „Unser Ansatz ist immer, den Fehler nicht zum Thema zu machen, sondern den Fokus auf die Stärken des Pferdes zu legen und Schwierigkeiten so nebenbei zu lösen“, ergänzt Jessica von Bredow-Werndl.

Bollensammeln undercover

Am meisten gelacht haben alle beim Making-Of: Da erzählt der Trainer, dass er bitte nicht beim Äppel-Aufsammeln gefilmt werden will, und Benjamin stellt fest, dass seine Schwester ein gehäuftes Vorkommen des Wörtchens „krass“ zeigt, sobald die Kamera an ist. Lustige Episode: Gerade in dem Moment, als ein Ausbilder das pferdefreundliche Reiten der beiden betont, schießt Jessicas Jungpferd im Hintergrund bockend daher. 

Es hat allen Spaß gemacht – und war ein großes Stück Arbeit. Mehr als zehn Menschen sind am Gelingen eines solchen Films beteiligt, hunderte Stunden Arbeit stecken darin. Jessica und Benjamin haben sich für den Tag danach zum Entspannen vorgenommen: reiten. Schön ins Gelände. Sonntagsarbeit eben. 

Jessica-und-Benjamin-Werndl-sind-pro-Pferd