Weshalb das ISG für Dein Reiten so viel ausmacht

Ein Gastbeitrag vom Blog www.alifewithhorses.de

Das ISG kennen Pferdebesitzer vor allem vom Besuch des Pferde-Osteopathen: „Das ISG war blockiert“ oder „das ISG war in Ordnung“ hast Du vielleicht schon mal mitbekommen. Irgendeine Einordnung zu dem Thema gibt es fast immer bei einer Behandlung. Klar ist den meisten Pferdebesitzern: Das ISG ist beim Pferd wichtig und irgendwo in Richtung Kruppe zu verorten.

Mitschwingen im Sattel

Nur: Das war es dann meistens auch schon. Dabei lohnt sich ein näherer Blick! Tatsächlich ist das ISG nicht nur für die Beweglichkeit des Pferdes wichtig. Auch wir Menschen können nur im Sattel mitschwingen und gut sitzen, wenn unser ISG seinen Job machen kann. Auch deshalb lohnt es sich, sich näher anzusehen, welche Aufgaben dieses Gelenk hat. Übrigens gibt es auch eine sehr schöne, einfache und zudem amüsante Übung, um das ISG zu lockern. Die erhöhte Beweglichkeit ist sofort im Sattel zu spüren. Wie die Übung geht, steht im zweiten Teil des Artikels, ganz unten hier im Text ist der Link zu finden.

Dreidimensionale Beweglichkeit

Grundsätzlich ist das ISG wichtig, um Beine und Wirbelsäule gemeinsam anzusprechen. Beim Pferd bedeutet das, die Kraft aus den Hinterbeinen zu übertragen. Bei uns Menschen sichert es die dreidimensionale, volle Beweglichkeit des Beckens. Ebenso ist es zur Verbindung von Beinen und Wirbelsäule notwendig, damit diese optimal zusammenarbeiten, wie es im Bewegungsfluss notwendig ist.

In der Osteopathie geläufig

Dieses wichtige Gelenk sieht ziemlich unscheinbar aus. Es sitzt tief in der Hüfte, ungefähr dort, wo auf dem Bild oben der Reißverschluss der Hosentasche baumelt. Mit vollem Namen heißt das ISG Iliosakralgelenk, es wird auch Kreuz-Darmbein-Gelenk genannt. Es befindet sich im Hüftbereich und sieht gar nicht aus, wie man sich landläufig ein Gelenk vorstellt. Auf Skizzen des menschlichen Beckens ist es als Nahtstelle zwischen den Beckenschaufeln, dem Darmbein und dem Kreuzbein mit den letzten Wirbeln zu erkennen.

Ein Knochenspalt, der fiese Schmerzen machen kann

Man kann sich das ISG also als Knochenspalte vorstellen – mit vielen hoch empfindsamen Geweben drum herum. Faszien umgeben es, Bindegewebsschichten und Nervenverbindungen. Tiefere Rückenschmerzen im unteren Bereich, Hüftbeschwerden und Probleme mit dem Ischias können mit dem ISG und vor allem auch den Faszien des ISGs zusammenhängen. Ein Beispiel: Der Hüftmuskel arbeitet eng mit den Faszien um das ISG zusammen und so kann es bei Blockaden dazu kommen, dass der Hüftmuskel den Ischias einquetscht. Das ist sehr schmerzhaft.

Sitzt Du gleichmäßig auf beiden Sitzbeinhöckern?

Da das ISG eine wichtige Funktion zwischen Hüfte und Bein einnimmt, ist es für Reiter ein ganz wichtiger Bereich. Wenn das ISG blockiert ist, sind dreidimensionale Beckenbewegungen nicht möglich, das Mitschwingen wird unmöglich. Der Reiter kann nicht mehr korrekt sitzen. Wie Du frühzeitig bemerkst, ob Du diesen Bereich vom Ostheopaten bei Dir selbst kontrollieren lassen solltest, erklärt Claudia Butry, für die als Eckart-Meyners-Bewegungstherapeutin solche Analysen stets zu ihrem Unterricht gehören:„Erste Anzeichen für Probleme mit dem ISG sind, dass der Reiter nicht mehr auf beiden Sitzbeinhöckern gleichmäßig sitzen kann. Es macht sich gern auch dadurch bemerkbar, dass das Becken besonders in eine Richtung weniger gut beweglich ist.“

Verbunden mit der Rückentätigkeit Deines Pferdes

Das ISG beim Pferd hat wie beim Menschen einen nur sehr kleinen Rotationsradius. Seine Aufgabe ist es, Kraft von der Hinterhand in die Wirbelsäule zu leiten. Wenn das ISG blockiert ist, sind dreidimensionale Beckenbewegungen nicht möglich. Mitschwingen wird unmöglich. Das ist denkbar ungünstig: „Ein eingeschränkt bewegliches ISG des Reiters wirkt sich auf die Rückentätigkeit des Pferdes aus.“

Gymnastik hilft direkt

Dieser kleine Knochenspalt kann aber noch mehr Ärger machen: „Er kann Ursache sein für Beckenschiefstände, Schulterschiefstände und Beindifferenzen“, erklärt die Ausbilderin. Bei Schmerzen ist natürlich ein Arzt oder Osteopath aufzusuchen. Aber man kann auch schon ganz alleine daheim durch Gymnastikübungen etwas für dieses Gelenk tun. Ich habe das übrigens selbst schon ausprobiert, nachdem ich mit Rückenschmerzen beim Arzt war, die in den unteren, seitlichen Rücken zogen. Wärme und Schmerztabletten waren dessen erster Behandlungsansatz – und ein Besuch beim Osteopathen, falls es nicht besser würde.

Sehr effektive ISG-Übung für Reiter

Tatsächlich geholfen hat mir eine Turnübung von Claudia Butry, bei der man in sehr spezieller Art und Weise vor- und zurückkrabbelt. Das sieht ziemlich dämlich aus, aber da es sofort wirkte, der Schmerz direkt danach erträglicher war, bin ich zwei Tage immer wieder mal so hin- und herumgekrabbelt. Es hat besser gewirkt als die Tabletten. Wie diese Übung geturnt wird, habe ich Euch hier im Blog aufgeschrieben.

Ein Gastbeitrag vom Blog www.alifewithhorses.de

Das ISG kennen Pferdebesitzer vor allem vom Besuch des Pferde-Osteopathen: „Das ISG war blockiert“ oder „das ISG war in Ordnung“ hast Du vielleicht schon mal mitbekommen. Irgendeine Einordnung zu dem Thema gibt es fast immer bei einer Behandlung. Klar ist den meisten Pferdebesitzern: Das ISG ist beim Pferd wichtig und irgendwo in Richtung Kruppe zu verorten.

Mitschwingen im Sattel

Nur: Das war es dann meistens auch schon. Dabei lohnt sich ein näherer Blick! Tatsächlich ist das ISG nicht nur für die Beweglichkeit des Pferdes wichtig. Auch wir Menschen können nur im Sattel mitschwingen und gut sitzen, wenn unser ISG seinen Job machen kann. Auch deshalb lohnt es sich, sich näher anzusehen, welche Aufgaben dieses Gelenk hat. Übrigens gibt es auch eine sehr schöne, einfache und zudem amüsante Übung, um das ISG zu lockern. Die erhöhte Beweglichkeit ist sofort im Sattel zu spüren. Wie die Übung geht, steht im zweiten Teil des Artikels, ganz unten hier im Text ist der Link zu finden.

Dreidimensionale Beweglichkeit

Grundsätzlich ist das ISG wichtig, um Beine und Wirbelsäule gemeinsam anzusprechen. Beim Pferd bedeutet das, die Kraft aus den Hinterbeinen zu übertragen. Bei uns Menschen sichert es die dreidimensionale, volle Beweglichkeit des Beckens. Ebenso ist es zur Verbindung von Beinen und Wirbelsäule notwendig, damit diese optimal zusammenarbeiten, wie es im Bewegungsfluss notwendig ist.

In der Osteopathie geläufig

Dieses wichtige Gelenk sieht ziemlich unscheinbar aus. Es sitzt tief in der Hüfte, ungefähr dort, wo auf dem Bild oben der Reißverschluss der Hosentasche baumelt. Mit vollem Namen heißt das ISG Iliosakralgelenk, es wird auch Kreuz-Darmbein-Gelenk genannt. Es befindet sich im Hüftbereich und sieht gar nicht aus, wie man sich landläufig ein Gelenk vorstellt. Auf Skizzen des menschlichen Beckens ist es als Nahtstelle zwischen den Beckenschaufeln, dem Darmbein und dem Kreuzbein mit den letzten Wirbeln zu erkennen.

Ein Knochenspalt, der fiese Schmerzen machen kann

Man kann sich das ISG also als Knochenspalte vorstellen – mit vielen hoch empfindsamen Geweben drum herum. Faszien umgeben es, Bindegewebsschichten und Nervenverbindungen. Tiefere Rückenschmerzen im unteren Bereich, Hüftbeschwerden und Probleme mit dem Ischias können mit dem ISG und vor allem auch den Faszien des ISGs zusammenhängen. Ein Beispiel: Der Hüftmuskel arbeitet eng mit den Faszien um das ISG zusammen und so kann es bei Blockaden dazu kommen, dass der Hüftmuskel den Ischias einquetscht. Das ist sehr schmerzhaft.

Sitzt Du gleichmäßig auf beiden Sitzbeinhöckern?

Da das ISG eine wichtige Funktion zwischen Hüfte und Bein einnimmt, ist es für Reiter ein ganz wichtiger Bereich. Wenn das ISG blockiert ist, sind dreidimensionale Beckenbewegungen nicht möglich, das Mitschwingen wird unmöglich. Der Reiter kann nicht mehr korrekt sitzen. Wie Du frühzeitig bemerkst, ob Du diesen Bereich vom Ostheopaten bei Dir selbst kontrollieren lassen solltest, erklärt Claudia Butry, für die als Eckart-Meyners-Bewegungstherapeutin solche Analysen stets zu ihrem Unterricht gehören:„Erste Anzeichen für Probleme mit dem ISG sind, dass der Reiter nicht mehr auf beiden Sitzbeinhöckern gleichmäßig sitzen kann. Es macht sich gern auch dadurch bemerkbar, dass das Becken besonders in eine Richtung weniger gut beweglich ist.“

Verbunden mit der Rückentätigkeit Deines Pferdes

Das ISG beim Pferd hat wie beim Menschen einen nur sehr kleinen Rotationsradius. Seine Aufgabe ist es, Kraft von der Hinterhand in die Wirbelsäule zu leiten. Wenn das ISG blockiert ist, sind dreidimensionale Beckenbewegungen nicht möglich. Mitschwingen wird unmöglich. Das ist denkbar ungünstig: „Ein eingeschränkt bewegliches ISG des Reiters wirkt sich auf die Rückentätigkeit des Pferdes aus.“

Gymnastik hilft direkt

Dieser kleine Knochenspalt kann aber noch mehr Ärger machen: „Er kann Ursache sein für Beckenschiefstände, Schulterschiefstände und Beindifferenzen“, erklärt die Ausbilderin. Bei Schmerzen ist natürlich ein Arzt oder Osteopath aufzusuchen. Aber man kann auch schon ganz alleine daheim durch Gymnastikübungen etwas für dieses Gelenk tun. Ich habe das übrigens selbst schon ausprobiert, nachdem ich mit Rückenschmerzen beim Arzt war, die in den unteren, seitlichen Rücken zogen. Wärme und Schmerztabletten waren dessen erster Behandlungsansatz – und ein Besuch beim Osteopathen, falls es nicht besser würde.

Sehr effektive ISG-Übung für Reiter

Tatsächlich geholfen hat mir eine Turnübung von Claudia Butry, bei der man in sehr spezieller Art und Weise vor- und zurückkrabbelt. Das sieht ziemlich dämlich aus, aber da es sofort wirkte, der Schmerz direkt danach erträglicher war, bin ich zwei Tage immer wieder mal so hin- und herumgekrabbelt. Es hat besser gewirkt als die Tabletten. Wie diese Übung geturnt wird, habe ich Euch hier im Blog aufgeschrieben.
banner-wehorse