Premiere! Der Film “Kinder reiten im Gelände“ ist fertig

reitunterricht-fuer-kinder

Kinder reiten im Gelände heißt ein neuer wehorse-Film. Dieser feierte nun Premiere, und das an einem besonderen Ort: Direkt bei pferdia, dort, wo alle Filme geschnitten und vertont werden, bei der Familie Vogel. Aus Mecklenburg-Vorpommern kam Reitlehrerin Malin Hansen-Hotopp mit ihren Kindern und Reitkindern, aus Hamburg kam Projektleiterin Gudrun Braun mit ihren Kindern, und natürlich waren die pferdia-Chefs Thomas und Inge Vogel auch dabei.

Premieren sind kleine Mutproben

Für die Kinder war es das erste Mal, dass sie den ganzen Film sehen konnten. Meint: Sich selbst im Film sehen. Mit einer Mischung aus Freude, Faszination und etwas peinlich berührt, sobald sie selbst zu sehen waren, schauten die Kinder sich die Szenen an. Denn das kennt ja jeder: die eigene Stimme zu hören ist seltsam. Also wurde gekichert oder die Hände wurden vors Gesicht gehalten – bis die Spannung, weiterzuschauen, doch siegte!

kinder-reiten-gelaende

Ganz klarer Höhepunkt für alle: Als zum Schluss des Films die Pleiten und Pannen der Dreharbeiten gezeigt wurden. Da johlten die Kinder im Partyraum.

Super spannend fanden die Kinder ansonsten vor allem den zweiten Teil des Films – denn hier geht es im Gelände zur Sache. Teil eins beschäftigt sich vor allem mit den Vorbereitungen. Das reicht von: „Ist mein Pony fit?“ bis zur Cavalettiarbeit.

Spektakulär war es

Im zweiten Teil der Reihe wird viel gesprungen, das Tempo ist generell höher, und auch die Erwachsenen waren baff, was die Kinder und ihre Ponys alles zeigten. Gudrun Braun, die das Projekt betreute, erzählt begeistert: „Die Geländesprünge sind schon spektakulär, dass die das in dem Alter können, finde ich beachtlich!“

gelaendereiten-mit-kindern

Ob Wasserdurchritt, Billard oder Graben – das ist zwar alles sehr niedrig und klein, aber es ist ja das Gleiche, wie die Sprünge, die die Erwachsenen mit einem großen Pferd bewältigen. Es ist beeindruckend, dass die das so hin bekommen!

Durch’s Wasser galoppieren

Der leichte Sitz wird im Gelände geübt, und die Kinder üben, durch eine breite Wasserfurt zu reiten. Erst als das ohne Stürmen klappt, werden kleine Baumstämme davor und danach mit eingebaut. „Oberkörper etwas zurück im Wasser!“ ruft die Reitlehrerin einem sehr kleinen Jungen auf einem Schimmelpony zu. Das Wasser meistert er, danach kommt ein Baumstamm, und dann geht’s auch schon bergab, und damit das Pony langsam dort herunter geht, soll der Reiter sich ebenso einen Ticken zurück lehnen.

wehorse

Runterfallen & Stehenbleiben

Das Tempo zu halten ist ganz wichtig, damit es gelingt. Bei einem anderen Paar ist das der Knackpunkt. „Vorwärts galoppieren vor dem Baumstamm“, ruft Malin noch, doch da ist es auch schon passiert: Holprig hieft sich das Pferd über den Stamm, weil das Grundtempo eben nicht stimmte, und schwupps, liegt die Reiterin unten. Zum Glück ist allen nichts passiert!

Ein anderes Pony läuft am Baumstamm vorbei, Malin Hansen-Hotopp erklärt: „Anhalten und umdrehen! Wenn die vorbeilaufen, niemals weiter galoppieren und wieder drauf zureiten! Umdrehen und vor den Baumstamm stellen ein Mal!“ Hände tiefer, dranbleiben, Galopp-Galopp-Galopp! (platscht durchs Wasser), Kopf hoch und lob ihn, ganz doll loben!

kinder-bei-wehorse

Ingrid Klimke und Tochter Greta

Mit im Film ist auch Ingrid Klimke mit ihrer Tochter Greta zu sehen. Die beiden kamen auch für einen Drehtag hinzu, und hatten große Freude daran, ihr Wissen weiterzugeben. „Geländereiten bringt Spaß pur!“ sagt sie in die Kamera.

Reitlehrerin Malin Hansen-Hotopp kennt Ingrid Klimke schon lange persönlich – schließlich ist sie selbst auch eine höchst erfahrene Vielseitigkeitsreiterin. Malin Hansen-Hotopp ist nämlich ehemalige Europameisterin und Deutsche Meisterin in der Vielseitigkeit. Sie weiß durch ihre drei Kinder, alles Jungs, wie man den Nachwuchs ans Geländereiten heranführt.

Sicherheits-Tipps von Ingrid Klimke persönlich

Ingrid Klimke erklärt den Kindern im Film zum Beispiel, wie sie sicher im Gelände unterwegs sind: „Was wichtig ist im Gelände: Dass wir immer an Sicherheit denken! Fußspitze vorm Knie – ganz wichtig! Oberkörper nicht zu weit vorne. Denkt immer dran: Erst springt das Pferd – dann springt ihr! Dann ist es wichtig, dass Ihr die Zügel immer schön durchrutschen lasst, wenn es rauf und runter geht. Aber auch so bei Sprüngen, wo die sich mal überspringen – dass ihr nie mit dem Zügel nach vorn gezogen werdet. Wenn ihr vorn seid, habt ihr keine Chance, da kann man ganz schnell nach vorne runter rutschen. Zügel lang genug und Zügelbrücke. Rechte Hand zwei Zügel, linke Hand einer.“

Was schief lief - schaut unseren lustigen Making-Of-Film! 

Was die Ponys tun sollen

Reiten im Gelände sei eine Partnerschaft, sagt sie, mit 50:50 Anteilen. Der Reiter sei für Weg, Tempo, Sicherheitssitz zuständig, und „das andere machen Eure Ponys!“ Loben einerseits und klar agieren andererseits wäre das, was es zur Motivation der Pferde bräuchte, erzählt sie.

Doch es erklären hier nicht nur die Erwachsenen: Das Besondere an diesem Film ist, dass die Kinder selbst auch ganz vieles erläutern: Das richtige Putzen, wie Hufe ausgekratzt werden, oder wer das Pferd ist, dass sie da gerade reiten.

Übrigens laufen im Film viele ältere Pferde mit – wie fit diese sind und wie gut sie ihren Job als Lehrmeister für die Kinder machen, ist beachtlich!

>> Der Film Kinder reiten im Gelände ist schon auf pferdia bestellbar. Er kostet 25 Euro für je eine Folge oder 39,90 Euro für Teil 1 und Teil 2 gemeinsam.  Der erste Teil ist auch schon per Streaming online verfügbar. 

wehorse-kinder
wehorse-fuer-kinder
kinder-bei-wehorse