Ausbildungsserie: So schult Uta Gräf ihre Pferde

ausbildung-pferd

Reell, mit freudig mitarbeitenden Pferden und guter Laune für beide: Das sind die typischen Qualitäten, die man Uta Gräf zuspricht. Wie die Ausbilderin dies im täglichen Training erreicht, ist in der pferdiathek mitzuerleben.

Man kann von Uta Gräf etliche wunderbare Bilder und Filme zeigen, aber einer ist nochmal ganz besonders - weil so perfekt und so selten: Die Dehnungshaltung. Zu sehen ist etwas Spektakuläres: Ein vorbildliches, wunderschönes Vorwärts-Abwärts. Gibt es eine bessere Umsetzung davon?

Uta Gräf arbeitet in Kirchheimbolanden in Rheinland-Pfalz, und sie reitet klassisch, bildet Dressurpferde aus. Wie sie das tut, ist besonders: Heiter. Unaufgeregt. Das ist sie selbst, und sie vermittelt das auch ihren Pferden.

pferde-richtig-ausbilden

Damit man ihre Ausbildungsweise besser nachvollziehen kann, auch wenn man nicht selbst in Kirchheimbolanden lebt, fahren wir jedes Jahr mehrmals mit der Kamera zu ihr. Und filmen die Ausbildungsschritte und –phasen von ihren Pferden. Die Filme heißen als DVD „Direkt am Viereck“, weil eben das der Anspruch ist: Als lernbegieriger Reiter alles mitzubekommen! Jedes Schrittchen, an dem gefeilt wird. Damit eben die Zwischenschritte zu sehen sind, und nicht der Zeitrahmen zwischen dem Remonten-Status und dem Grand-Prix Pferd wegfällt. 

pferdeausbildung

Wetterfest und viel draußen

Vielleicht ist dem ein oder anderen aufgefallen, dass alle Uta Gräf Filme auf einem Außenplatz mit riesigen Spiegeln gedreht wurden? Tatsächlich reitet sie ihre Pferde immer draußen, ist also ganz schön wetterfest! Besonders ist die Haltung der Sportpferde: Sie leben in der Herde auf großen Weiden. Hengste, so wie ihr schwarzer Le Noir, kommen auf Paddocks, aber eben auch regelmäßig nach draußen. Und am Boden sind ihre Pferde sowieso auch wunderbar erzogen: Das macht Stefan Schneider, ihr Mann, Tierarzt von Beruf, leidenschaftlicher Horsemanship-Ausbilder und Working-Equitation-Reiter. Das ist schon besonders da, bei den Gräfs und Schneiders!

Wie die Pferde davon profitieren, kann man gut in den Filmen sehen. Hier Helios zum Beispiel als neunjähriges Pferd  - Uta Gräf erklärt, was die Themen dieses Pferdes sind (zu tief, zu eng), und wie sie es schafft, dass er sich immer mehr selbst tragen kann.

uta-graef

Den Kopf beschäftigen

Motivation ist ihr großes Thema – und wie sie das Training einteilt, damit die Pferde richtig viel Lust haben, mit ihr zu arbeiten. In diesem Film erklärt sie zum Beispiel, wie sie den eifrigen Le Noir zwar begrenzt, aber dafür sorgt, dass er sich nicht ganz ausgegrenzt fühlt. Für Damon Jerome muss sie sich noch etwas ganz anderes einfallen lassen. Der Fuchs ist wie ein hochbegabtes Kind, sagt sie: "ihm wird schnell langweilig". Deshalb arbeitet sie sehr vielfältig, mit vielen Übergängen, Tempounterschieden, Seitengängen. Klares Statement ihrerseits: „Das Abreiten von Kilometern macht die Pferde nur müde  - auch im Kopf!“ Meint: Man muss als Reiter schon nachdenken, sich was ausdenken, wenn man kluge, muntere, vielleicht zu ideenreiche Pferde hat!

Wer neugierig geworden ist: In der pferdiathek gibt es folgende Ausbildungsserien mit Uta Gräf: 

Helios' Weg zum Dressurpferd

Dressurreiten mit Begeisterung

Die Ausbildungsskala

Sowie zweiteilige Lehrvideos zum Thema Anlehnung (mit Lenny, der oben zu sehen ist!) und Losgelassenheit.  Außerdem noch viele, viele andere Filme zur Gelassenheit, zum Training gegen Schreckgespenster, zum Vorbereiten der fliegenden Wechsel zum Beispiel. Alle findet man übrigens, wenn man "Uta Gräf" in die Suchfunktion der pferdiathek-Seite eingibt!