Tipps für die Versammlung von Chris Bartle

Tipps-für-die-Versammlung

Vielseitigkeitstrainer Chris Bartle hat es einfach drauf: In dieser Unterrichtseinheit erfährst Du, welches innere Bild für die Versammlung hilft, welcher Übungsablauf im Hinblick auf die Versammlung gut tut und warum Du nicht zu stark dabei einsitzen solltest.

Wir haben so einige Perlen unter den Filmen bei pferdia. Viele davon kennst Du natürlich, aber es gibt auch welche, die nicht auf den ersten Blick auffallen. Heute geht es um genau so einen Schatz: Eine Unterrichtseinheit von Vielseitigkeitsreiter Chris Bartle. Er gibt in diesem Film eine Dressurstunde und sein Schüler ist Andreas Ostholt. Zu sehen ist ein ganz besonders schönes und effektives Dressurtraining auf einer leicht schrägen Wiese (ja, Hangbahn, wieder! Weil’s gut ist!).

Besonders ist die Einheit, weil schon in wenigen Sätzen von Chris Bartle so viel Wissen und Wahrheit steckt. Auch der Aufbau ist interessant: Zuerst reitet sein Schüler auf einer schrägen Ebene, danach überprüfen die beiden auf dem Reitplatz die zuvor erarbeiteten Dinge nochmals. Wie unterschiedliche Untergründe und Schrägen hilfreich sind, haben wir übrigens hier letztens genauer im Magazin beschrieben.

Bauchmuskeln des Pferdes ansprechen

Zunächst reitet Andreas Ostholt im Schritt und Trab auf der schrägen Ebene. Besonders spannend ist diese Einheit, wenn man sich zuvor die osteopathische Erklärung zur Arbeit im Bergauf- und Bergab durchliest, die wir hier beschrieben haben. Da erklärt eine Osteopathin für Pferde nämlich, was im Pferd beim Bergabreiten passiert und warum es dann wichtig ist, die Bauchmuskulatur des Pferdes über die Schenkel im Bergab anzusprechen. Im Training rät Chris Bartle seinem Schüler Andreas Ostholt genau das. Er erwähnt mehrfach, dass er beim Abwärtsreiten auf eine leichte Anlehnung und mehr Schenkeleinsatz achten soll. Schön, wenn Praxis und Theorie so ineinandergreifen!

Wichtige Hinweise aus diesem Training zum Reiten auf der schrägen Ebene sind:

  • Rhythmus beim Bergaufreiten halten
  • darauf achten, dass die Verbindung zum Maul leicht in der Hand ist beim Bergabreiten
  • Hals nicht verkürzen
  • nicht zu schwer einsitzen

Wie Du die Versammlung unterstützen kannst

Das Bergabreiten ist eine hervorragende Schulung und Vorbereitung für die Versammlung. Damit diese dem Pferd erleichtert wird, soll der Reiter die Übung mit dem Sitz unterstützen. Dafür verwendet Chris Bartle ein Bild. Er sagt zu seinem Schüler: „Wenn Du den Hang hinunter reitest, stell’ Dir vor, einen Futtersack vom Boden aufzuheben!“ Gemeint ist ein Muskeltonus und eine Körperspannung, die anhebend wirken sollen. Der Reiter soll das Pferd vor sich oben halten, ohne den Hals zu verkürzen oder zu schwer einzusitzen. Es ist im Film gut zu erkennen, dass der Hinweis, nicht zu schwer einzusitzen, dem Pferd im Galopp hilft, gut durchzuspringen. „Er soll mit der Hinterhand drunter kommen und vorn die Schultern heben, deshalb darfst Du seinen Rücken nicht runterdrücken, Du musst mit den Beinen dranbleiben“, erklärt Chris Bartle.

Inneres Bild für die Versammlung

Später im Lehrfilm erklärt Chris Bartle noch, dass dieser gedachte Futtersack oben gehalten werden soll, als Bildidee. Der Reiter soll sich nicht vorstellen, den Sack zum eigenen Körper zu ziehen. Er soll sich vorstellen, ihn vor sich herzutragen, tendenziell ihn von sich selbst wegzuschieben. Das Bild funktioniert – Andreas Ostholts Pferd spiegelt das deutlich, es ist auch gut erkennbar, wie sich sein Oberkörper verändert und er seine Gewichtshilfe anders einsetzt, sobald er in diesem Futtersack-Bild bleibt.

Danach nehmen die beiden die neuen Impulse vom Training auf der Wiese wieder ins Dressurviereck mit. „Wenn Du ihn versammeln willst, ist es das selbe Gefühl wie beim Hang-Herunterreiten! Denk’ an das Runterreiten am Hang!“ sagt Chris Bartle.

Wie wird die Galopphilfe gegeben?

Es sind kurze Hinweise, in denen ganz viel Wissen steckt: Genau wie der Moment, in dem Chris Bartle auf einem Plastikblock am Rand des Vierecks sitzt und vorführt, wie der Reiter angaloppieren soll. Er reitet das quasi auf dem Block mit. „Nimm’ die äußere Schulter zurück“, ruft er Andreas Ostholt zu, „und reite den ersten Galoppsprung mit Deinem Becken, mach nichts mit Deinen Beinen. Schritt reiten, äußere Schulter zurück – und angaloppieren!“

Chris Bartle macht die entsprechende Bewegung auf seinem Plastikklotz dazu und zeigt dabei zugleich, ohne es explizit zu benennen, wie er die Position der Sitzbeinhöcker bei der Galopphilfe verändert. Diese werden nämlich für den Galopp diagonal eingesetzt – etwas, was in der Mary-Wanless-Reitlehre zum Beispiel explizit gelehrt wird. Diese Methode zur Sitzschulung ist hier bei pferdia durch Filme mit der Ausbilderin Elaine Butler anzusehen.

Schön auch, wie der Trainer Chris Bartle immer wieder auf eine korrekte Kopf-Hals-Position des Pferdes achtet. Er erinnert seinen Schüler – der ja selbst ein versierter Reiter ist – daran, dass er „Nicht den Hals verkürzen, sondern ihn oben halten!“ soll.

>>> Fazit: Ein kleiner Film – 13 Minuten lang, der jedoch gespickt von hervorragenden Tipps ist. Unbedingt ansehen! Er heißt "Dressurtraining am Hang" und ist hier abrufbar.