#15 Frage an Ingrid Klimke: Wie gelingen Traversalen?

traversale-lernen
Was tun, wenn Traversalen auf der einen Hand wunderbar funktionieren, auf der anderen Hand aber hölzern und gar nicht einfach zu reiten sind? Ingrid Klimke weiß da Rat. In einer Videonachricht erklärt die Reitmeisterin, wie sie vorgehen würde. Diesmal geht es in Ingrid Klimkes Videonachricht um die Arbeit an den Traversalen. Wie immer in dieser Rubrik ist es eine konkrete Leserfrage, die wir an die Reitmeisterin aus Münster weiter gegeben haben.  Wir filmen stets die Antwort, so dass alle Videonachrichten der Reitmeisterin hier im Magazin nach und nach zu finden sind. So haben Sie und all unsere Zuschauer einen direkten Draht zu einer Spitzen-Ausbilderin. Letztens erzählte Ingrid Klimke zum Beispiel an dieser Stelle, was sie empfiehlt, wenn ein Pferd verweigert. In anderen Videonachrichten erklärte sie zum Beispiel einer Zuschauerin, was zu tun ist, wenn sich das Pferd heraushebt und wie man sein Pferd fleißig am Bein macht. Was unter dem Begriff "Rund Reiten" zu verstehen ist, erklärt sie in diesem Video. Die heutige Frage hat Jennifer gestellt. Ihrem Wallach fallen die Traversalen nach rechts schwer. Deshalb möchte sie wissen:
"Was kann ich tun, damit die Traversale auf beiden Händen gut gelingt?"

Zum Merken, die wichtigsten Infos:

- mit der Schokoladenseite anfangen, hier ist das die linke Seite - anfangen auf der guten Hand bedeutet: mit Schulterherein und Travers an die Aufgabe herantasten, dann auch tatsächlich Traversalen reiten - mit diesem guten Gefühl auf die schwierigere Seite wechseln - nicht zu lange die Rechtstraversale abfragen!
traversale-verbessern
traversale-reiten
- darauf achten, wie der Übungsablauf auf der schwierigen Hand aufgebaut wird! - gute Idee z.B.: schwungvolles Schulterherein auf der rechten Hand, daraus hinein in die Traversale - verliert das Pferd Fluß und Übertritt, dann sofort vorwärts und geradeaus reiten, um Schwung zu holen - Alternative: aus dem Schwung heraus in die Traversale - nicht zu lange auf der schwierigen Hand üben, und es dem Pferd währenddessen angenehm machen - aufhören, so lange er gut ist! Viel Erfolg!