#19 Frage an Ingrid Klimke: Was tun, wenn das Pferd auf dem Turnier scheut?

ingrid-klimke-firlefranz
Zuschauer fragen, Ingrid Klimke antwortet. Diesmal: Was tun, wenn das Pferd auf dem Turnier Angst vor dem Richtertisch hat? Ingrid Klimke erklärt in einer Videonachricht, wie sie in solchen Fällen vorgeht. Wir melden uns aus der Winter-Weihnachtspause mit einer neuen Videonachricht von Ingrid Klimke zurück. In dieser Rubrik antwortet die Reitmeisterin auf Fragen unserer Zuschauer. Es geht stets um Reiterprobleme aus dem Alltag. Ihre Chance, sich Rat bei einer der besten Ausbilderinnen zu holen!  Stets filmen wir die Antwort, so dass alle Videonachrichten von Ingrid Klimke hier im Magazin nach und nach zu finden sind. So haben Sie und all unsere Zuschauer einen direkten Draht zu einer Spitzen-Ausbilderin. Besonders beliebt ist ihre Antwort auf die Frage, was man für einen geschmeidigen Reitersitz à la Klimke alles tun kann. Außerdem hat sie zum Beispiel schon beantwortet, wie Traversalen nicht nur auf der guten, sondern auch auf der schwierigeren Seite eines Pferdes gelingen. In anderen Videonachrichten erklärte sie zum Beispiel einer Zuschauerin, was zu tun ist, wenn sich das Pferd heraushebt und wie man sein Pferd fleißig am Bein macht. Was unter dem Begriff "Rund Reiten" zu verstehen ist, erklärt sie in diesem Video. Die heutige Frage wurde von Anita gestellt. Sie schilderte Ingrid Klimke das Verhalten ihres 6-jährigen Wallachs, mit dem sie auf A-Niveau in der Dressur startet. Der Wallach ist guckig und springt gern weg, wenn er vor dem Richtertisch scheut. Blumenkübel oder andere Dekorationen auf dem Turnier machen ihm aber nichts aus.
"Was kann man tun, wenn das Pferd Angst vor dem Richtertisch hat?"
Die Tipps aus dem Video noch mal zum Nachlesen, Notieren und Nachmachen

Grundlage für die Korrektur ist die Desensibilisierung zuhause:

  • laut Ingrid Klimke das Einzige, was in solchen Situationen hilft
  • in die tägliche Arbeit genau das einbauen, wovor er auf dem Turnier Angst hat
  • gewöhnen an Tischdecken, Planen oder mit der Plastiktüte arbeiten
  • stets mit Führpferd arbeiten daheim, wenn das nicht möglich ist, zunächst an der Hand
  • Ruhe geben, aber gleichzeitig auch sehr konsequent sein!
  • Umdrehen: darf keinen Erfolg haben! Der Reiter muss schneller sein und dafür sorgen, dass das Pferd Schritt für Schritt an dem Objekt vorbeigeht
  • an den vermeintlich gefährlichen Sachen vorbeigehen, viel loben, wenn es klappt
  • Ziel: Er muss in der Situation ruhig bleiben.

Übungen auf dem Turnier:

  • Früh, bevor die Prüfungen beginnen, dem Pferd das Viereck zeigen
  • bei jeder Gelegenheit üben: vorher, in den Pausen, nach der Veranstaltung!
Das Ziel ist, dass das Pferd vertraut und gehorcht, weil er weiß, dass ihm nichts passiert. Viel Spaß beim Ausprobieren & Üben!